OFFIZIELLE WEBSITE DES
VOLLEYBALL-TEAM HAMBURG

Volleyball-Team Hamburg mit Niederlage in Berlin

VT Hamburg unterliegt RPB Berlin mit 3-0

Das Volleyball-Team Hamburg musste sich in Berlin 3-0 (25-21, 28-26, 25-16) geschlagen geben. Beim Zweitligaaufsteiger Rotation Prenzlauer Berg Berlin konnte die Mannschaft von VTH-Trainer Jan Maier im zweiten Satz vier Satzbälle nicht nutzen. Durch die Niederlage verpassten es die Hamburgerinnen sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen und mussten stattdessen die Gastgeberinnen in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Nach ausgeglichenem Beginn und schnellen Punkten auf beiden Seiten, nutzten die Berlinerinnen Mitte des ersten Satzes die erste Schwächephase der Gäste und erspielten sich einen 19-12 Vorsprung. Diese Führung brachten die Hauptstädterinnen mit 25-21 souverän ins Ziel.

Auch im zweiten Satz spielten beide Teams auf einem ähnlichen Niveau. Diesmal waren es die Hamburgerinnen, die sich mit 20-15 erstmals absetzen konnten und sich beim 24-20 gleich vier Satzbälle erspielten. Nutzen konnten die Gäste diese Chancen jedoch nicht und mussten den Berlinerinnen mit 28-26 auch den zweiten Satz überlassen.

Der Schock der nicht genutzten Satzbälle saß auch im dritten Satz noch tief: RPB Berlin nutze die Verunsicherung der Gäste aus und ging schnell in Führung, die die Gastgeberinnen auch bis zum 20-16 verteidigten. Beim Volleyball-Team Hamburg schwanden die Hoffnungen auf einen Punktgewinn in der Hauptstadt mehr und mehr und nach einem weiteren Punkt für Rotation gelang den Gästen kein Punktgewinn mehr: Mit 25-16 ging der dritte Satz unerwartet klar an RPB Berlin und die Hamburgerinnen mussten mit leeren Händen die Heimreise antreten.

VTH-Trainer Maier:

„Im ersten Satz haben wir viel zu lange gebraucht, um im Spiel anzukommen. Vier Aufschlagfehler zu Beginn sprechen da eine deutliche Sprache. Vom Verlust des zweiten Satzes konnten wir uns dann leider nicht mehr erholen. Der Wille der Mannschaft war da im dritten Durchgang, aber wir haben es einfach nicht mehr auf die Kette bekommen.“

Bei den Hamburgerinnen wurde Gina Köppen zur besten Spielerin ihres Teams gewählt.

Foto: VTH

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.