OFFIZIELLE WEBSITE DES
VOLLEYBALL-TEAM HAMBURG

U12 belegt Spitzenplätze bei den Hamburger Meisterschaften

Am Sonntag, 22. April haben die drei U12 Mannschaften vom Leistungszentrum des Volleyball-Teams Hamburg bei den Hamburger Meisterschaften starke Leistungen gezeigt und landeten mit den Plätzen zwei und drei auf dem Treppchen.
Schon bei den zwei Qualifikationsturnieren erreichten die VTH-Teams gute Platzierungen und konnten sich so drei der zwölf Startplätze erkämpfen. Zur Endrunde nach Halstenbek reisten die drei Teams aus Neugraben mit insgesamt 15 Spielerinnen und 4-köpfigem Trainerteam und machten sich berechtigte Hoffnungen auf Medaillen.

Nach guten und spannenden Spielen in den Gruppenspielen konnten zwei VTH-Teams als Gruppensieger ins Halbfinale einziehen. Auch die dritte Mannschaft präsentierte sich stark und belegte letztendlich den siebten Platz.
Im Halbfinale trafen die VTH-Teams im direkten Duell aufeinander und somit war das Leistungszentrum sowohl im großen Finale, als auch im Spiel um Platz drei vertreten.

In einem spannenden Spiel im kleinen Finale sicherte sich VT Hamburg 2 durch einen 2-1 Erfolg gegen SCALa die Bronzemedaille.
Im Anschluss waren alle Augen auf das Finale zwischen der VG WiWa und VT Hamburg 1 gerichtet. Zu Beginn konnten die Harburgerinnen das Spiel ausgeglichen gestalten und beide Teams zeigten sich viele gute Ballwechsel und Angriffsaktionen. Doch sowohl im ersten, als auch im zweiten Satz konnte sich die Mannschaft von WiWa kontinuierlich absetzen und holte verdient den Hamburger Meistertitel. Trotz der Niederlage überwog bei den VTH-Mädchen die Freude über das Erreichte und es folgte ein gemeinsamer Jubelkreis mit der Mannschaft der VG WiWa. Auch die guten Platzierungen der Teams wurden gemeinsam gefeiert.

Das U12 Turnier war für die Mannschaften des Leistungszentrums gleichzeitig der Abschluss der ersten Saison. Besonders die U12 Mädchen, die teils schon bei den U14 und U13-Meisterschaften mitspielten, konnten noch einmal zeigen, was sie im vergangenen Jahr gelernt haben: „Solche Turniere sorgen bei den Spielerinnen für einen enormen Entwicklungsschub und das ist unabhängig von der Endplatzierung. Alle drei Mannschaften haben sich sehr gut präsentiert, darauf dürfen die Mädchen wirklich stolz sein,“ so der Leiter des VTH-Leistungszentrums Helmut von Soosten, der nach der ersten Saison auch noch einmal auf das letzte Jahr zurückblickt: „Wir haben in der letzten Saison mit allen Teams die Grundlagen für eine erfolgreiche Arbeit geschaffen. Die Mannschaften der verschiedenen Jahrgänge haben sich in den Spielen oft sehr gut präsentiert und wir hoffen, dass dies in den nächsten Spielzeiten auch häufiger in Platzierungen wie am Sonntag abzulesen sein wird.“